Die Tanzfläche im Westpark

Die Tanzfläche im Dortmunder Westpark

Umgeben von Jugendstilhäusern liegt der Westpark am Rande der westlichen Dortmunder Innenstadt. Der Park wurde 1811 ursprünglich als Westentotenhof eingerichtet. Hundert Jahre später wurde der Friedhof aufgehoben und in einen Park umgewandelt. Einige verwitterte Grabsteine sind heute noch vorhanden und zeugen von seiner Vergangenheit.

Der Westpark lädt mit seinem schönen und alten Baumbestand, den weiten Rasenflächen, den Spiel – und Bouleplätzen und in den Sommermonaten mit dem Biergarten ‚Café Erdmann’ ein. Er ist Treffpunkt für Menschen verschiedenster Herkunft und Kulturen.

Seit der Kulturhauptstadt RUHR.2010 ist er auch Treffpunkt von Tänzerinnen und Tänzern, die sich auf einer Tanzfläche von ca. 10m im Quadrat, inmitten einer Lichtung zum Tango, Salsa oder Lindyhop treffen. Für viele Tänzerinnen und einen Tänzer gibt es nichts Schöneres, als bei gutem Wetter draußen zu  tanzen. An einem Ort,  der einen geeigneten Boden bietet, sich in einer von vielen Menschen besuchten Lage befindet und von Grün umgeben ist.

Im Rahmen der Kulturhauptstadt RUHR.2010 entstand mit der transindustriale ein neues Festivals. Der Name transindustriale spielt auf die Vergangenheit vieler Parks an: Die Parks des Ruhrgebiets gehören ebenso zur Industriekultur wie stillgelegte Zechen und Kokereien. Ohne das Unternehmen Hoesch hätte es keinen Hoeschpark gegeben, und ohne das Ende der Stahlproduktion in Hörde würde dort kein Phoenixpark sein.

Die transindustriale hatte Modellcharakter für das Verständnis, die Parks als Spielorte kultureller Vielfalt, des Experimentierens und der aktiven Kulturvermittlung zu beleben.

Im Rahmen der Kulturhauptstadt RUHR.2010 ging es um Antworten auf die Fragen:


Wie entwickelt sich eine Region vom Industrieraum zur Kulturmetropole?

Wie gehen die Menschen mit Veränderung um?

Wie gestalten sie ihren Lebensraum?

Wie integrieren sie neue Impulse durch fremde Kulturen?

Wie können Menschen einer Kultur begegnen, mit der Sie sonst nicht in Berührung kommen?


Einige Antworten fnden Sie, wenn Sie den Westpark und die ‚betanzte‘ Fläche besuchen, zuschauen, mit den Tänzer/innen kommunizieren oder direkt mitmachen.

Wir freuen uns, dass auch nach dem Ende der Kulturhauptstadt weiter Tango im Westpark getanzt wird! Und wir freuen uns, wenn Sie zum Tanzen oder zum Schauen vorbeikommen!